Robert Enke konnten wir nicht retten.
Dich schon.


Robert Enke konnten wir nicht retten.
Dich schon.

Die EnkeApp: Jetzt downloaden

Jetzt SOS- und Gruppenruf einrichten!

Beratungshotline

Über die Beratungshotline bietet dir die Robert-Enke-Stiftung werktags an drei Stunden die Möglichkeit, Informationen über Depressionen und deren Behandlungsmöglichkeiten zu erfragen. Betreut wird dieses Angebot von einem Facharzt der Uniklinik RWTH Aachen.

Gruppenfunktion

Mit der Gruppenfunktion hast du die Möglichkeit, mit einem vorher festgelegten Personenkreis auf Knopfdruck zu kommunizieren und mitzuteilen, wo du dich gerade aufhältst.

SOS-Ruf*

Hilfe per Knopfdruck − einmaliges Drücken des SOS-Knopfes für ca. zwei Sekunden genügt, um einen Alarm abzusetzen. So kannst du diskret Hilfe über eine 24/7 Notfallzentrale anfordern, die daraufhin konkrete Rettungsmaßnahme einleiten kann.

Warum haben wir diese App entwickelt?

Die Robert-Enke-Stiftung präsentiert die gemeinsam mit den Partnern mobfish GmbH und Bornemann migardo GmbH entwickelte EnkeApp. Neben der Funktion, Interessierten einen Einblick in die an den Stiftungszwecken Depression und Kinderherzkrankheiten orientierte Stiftungsarbeit zu gewähren, bietet diese App darüber hinaus ein weitreichendes Hilfsangebot.

Die EnkeApp verfolgt einerseits das Ziel, Erkrankten einen Weg aufzeigen, um aus dem Gefühl von Verunsicherung und Isolation herauszukommen und für den Notfall eine Unterstützung bzw. konkrete Hilfe zu ermöglichen. Andererseits gilt es, allen an der Stiftungsarbeit Interessierten eine authentische Wissens- und Kommunikationsplattform rund um das Thema Depressionen bereitzustellen.

Die Wissensvermittlung zur und damit einhergehende Enttabuisierung der psychischen Erkrankung Depression soll mit zwei Menüpunkten genauso erreicht werden wie eine Anlaufstelle bei einer akuten Krisensituation. Mit wenigen Knopfdrücken kann ein depressiv erkrankter Mensch über eine Beratungshotline, einen Gruppenhilferufe oder eine Notfallzentrale entsprechende Hilfe anfordern.

* Der SOS-Ruf kann vom Nutzer für eine monatliche Gebühr freigeschaltet werden.